Das Masken 1x1:

Für alle Masken gilt: Wenn Sie nicht nur einer politischen Verpflichtung nachkommen möchten, sondern Ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Mitmenschen schützen möchten, tragen sie eine Maske und halten Sie außerdem bitte immer alle weiteren Hygienestandards ein, vor allem den Mindestabstand von 1,5m!

Masken können die Ansteckung anderer nicht vollständig verhindern. Sie verringern jedoch die Gefahr, da infektiöse Tröpfchen beim Husten oder Niesen etwas abgefangen werden. Dafür ist es wichtig, dass der Mundschutz möglichst fest sitzt und bei Durchfeuchtung gewechselt wird.

(Hinweis: Die Unterscheidung in die folgenden Kategorien entspricht keinem wissenschaftlichen Standard, sondern soll Ihnen die Unterscheidung zwischen nicht-medizinischen Mundbedeckungen, medizinischen Masken und partikelfiltrierenden Halbmasken erleichtern.)

Kategorie I

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • Community-Maske
  • Stoffmaske
  • Einfache Mundbedeckung

Diese Masken werden auch „Daily Mask“, „DIY-Masken“, „Mund-Nasenbedeckung“ oder „Behelfs-Mund-Nasen Masken“ genannt.

Einsatzbereich:

Diese Masken benötigen keine Zertifizierung und bieten den geringsten Schutz. Ebenso wie Schals und selbstgenähte Masken reichen diese Produkte dennoch aus, die Anforderungen von Bund und Ländern an die Maskenpflicht zu erfüllen.

Kategorie II

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • Mund-Nasen-Schutz OP-Maske (Surgical Face Mask)
  • Einfacher, medizinischer Mund-Nasen-Schutz (Medical Face Mask)

 

Einsatzbereich:

Diese Masken gelten als Medizinprodukt und müssen daher den Standards der Europäischen Norm EN 14683 entsprechen. Dies wird durch eine entsprechende Konformitätserklärung nachgewiesen.

Diese Masken bieten im Alltag einen besseren Schutz als einfache Stoffmasken. Sie werden außerdem in der medizinischen Erstversorgung, der ambulanten Behandlung und in der Krankenhausversorgung sowie in der Pflege verwendet.

Unsere Empfehlung:

Warum empfehlen wir einen Mund-Nasen-Schutz eine Surgical Face Mask?

In COVID-19-Zeiten ist eine „surgical“ (= für den klinischen Gebrauch) Mund-Nasen-Schutz Maske Typ II R die höchste Kategorie bei den Mund-Nasen-Schutz Masken.

Diese Masken sind um ein Vielfaches besser als die „medical“ (= für privaten Gebrauch!) Mund-Nasen-Schutz Masken. 

-      Mund-Nasen-Schutz OP-Masken des Typs IIR gemäß EN 14683 (Surgical Face Mask) sind geeignet für Situationen, in denen das Risiko eines Kontakts mit Körperflüssigkeiten etc. Ihres Gegenübers oder aus Ihrem Umfeld besteht. Dieser Typ Maske ist widerstandsfähig gegen Flüssigkeitsspritzer (zum Beispiel durch Niesen), und hat eine höhere Beständigkeit gegen Flüssigkeiten und Aerosole. 

Kategorie III

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • FFP-Masken

 

Einsatzbereich:

Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP) müssen die Anforderungen der europäischen Norm EN 149 erfüllen. Die Norm unterscheidet je nach Rückhaltevermögen des Partikelfilters die Klassen FFP1, FFP2 und FFP3. Nur diese Masken können auch den Träger selbst vor Viren schützen.

Masken mit der Schutzstufe FFP-2 eignen sich zum Beispiel für pflegerische Tätigkeiten oder andere Situationen, in denen Menschen engen Kontakt zu Influenza- oder Covid-19-Verdachtsfällen haben. FFP-3-Masken haben die höchste Schutzstufe und können auch vor krebserregenden oder radioaktiven Partikeln schützen. Weil der Filter sehr dicht ist, fällt das Atmen mit der Maske schwer. Sie kann darum nur für kurze Zeit getragen werden.

 

Hinweise vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verwendung von selbst hergestellten Masken (sog. „Community-Masken“), medizinischem Mund-Nasen-Schutz (MNS) sowie filtrierenden Halbmasken (FFP2 und FFP3) im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2 / Covid-19).

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Empfehlungen der BAuA zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2

https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ-PSA/pdf/Schutzmasken.pdf?__blob=publicationFile&v=11

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene: Unterschiede beim Mund-Nasen-Schutz

https://www.krankenhaushygiene.de/informationen/hygiene-tipp/hygienetipp2011/362

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Robert-Koch-Institut: Allgemeine Informationen zu Covid-19

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung:

https://www.din.de/de/din-und-seine-partner/presse/mitteilungen/covid-19-din-stellt-normen-fuer-medizinische-ausruestung-zur-verfuegung-708596

European Safety Federation: Suspicious certificates for Personal Protective Equipment (u.a. FFP-Masken)

https://www.eu-esf.org/covid-19/4513-covid-19-suspicious-certificates-for-ppe

Das Masken 1x1: Für alle Masken gilt: Wenn Sie nicht nur einer politischen Verpflichtung nachkommen möchten, sondern Ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Mitmenschen schützen möchten,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Das Masken 1x1:

Für alle Masken gilt: Wenn Sie nicht nur einer politischen Verpflichtung nachkommen möchten, sondern Ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Mitmenschen schützen möchten, tragen sie eine Maske und halten Sie außerdem bitte immer alle weiteren Hygienestandards ein, vor allem den Mindestabstand von 1,5m!

Masken können die Ansteckung anderer nicht vollständig verhindern. Sie verringern jedoch die Gefahr, da infektiöse Tröpfchen beim Husten oder Niesen etwas abgefangen werden. Dafür ist es wichtig, dass der Mundschutz möglichst fest sitzt und bei Durchfeuchtung gewechselt wird.

(Hinweis: Die Unterscheidung in die folgenden Kategorien entspricht keinem wissenschaftlichen Standard, sondern soll Ihnen die Unterscheidung zwischen nicht-medizinischen Mundbedeckungen, medizinischen Masken und partikelfiltrierenden Halbmasken erleichtern.)

Kategorie I

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • Community-Maske
  • Stoffmaske
  • Einfache Mundbedeckung

Diese Masken werden auch „Daily Mask“, „DIY-Masken“, „Mund-Nasenbedeckung“ oder „Behelfs-Mund-Nasen Masken“ genannt.

Einsatzbereich:

Diese Masken benötigen keine Zertifizierung und bieten den geringsten Schutz. Ebenso wie Schals und selbstgenähte Masken reichen diese Produkte dennoch aus, die Anforderungen von Bund und Ländern an die Maskenpflicht zu erfüllen.

Kategorie II

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • Mund-Nasen-Schutz OP-Maske (Surgical Face Mask)
  • Einfacher, medizinischer Mund-Nasen-Schutz (Medical Face Mask)

 

Einsatzbereich:

Diese Masken gelten als Medizinprodukt und müssen daher den Standards der Europäischen Norm EN 14683 entsprechen. Dies wird durch eine entsprechende Konformitätserklärung nachgewiesen.

Diese Masken bieten im Alltag einen besseren Schutz als einfache Stoffmasken. Sie werden außerdem in der medizinischen Erstversorgung, der ambulanten Behandlung und in der Krankenhausversorgung sowie in der Pflege verwendet.

Unsere Empfehlung:

Warum empfehlen wir einen Mund-Nasen-Schutz eine Surgical Face Mask?

In COVID-19-Zeiten ist eine „surgical“ (= für den klinischen Gebrauch) Mund-Nasen-Schutz Maske Typ II R die höchste Kategorie bei den Mund-Nasen-Schutz Masken.

Diese Masken sind um ein Vielfaches besser als die „medical“ (= für privaten Gebrauch!) Mund-Nasen-Schutz Masken. 

-      Mund-Nasen-Schutz OP-Masken des Typs IIR gemäß EN 14683 (Surgical Face Mask) sind geeignet für Situationen, in denen das Risiko eines Kontakts mit Körperflüssigkeiten etc. Ihres Gegenübers oder aus Ihrem Umfeld besteht. Dieser Typ Maske ist widerstandsfähig gegen Flüssigkeitsspritzer (zum Beispiel durch Niesen), und hat eine höhere Beständigkeit gegen Flüssigkeiten und Aerosole. 

Kategorie III

Darunter fallen die Bezeichnungen:

  • FFP-Masken

 

Einsatzbereich:

Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP) müssen die Anforderungen der europäischen Norm EN 149 erfüllen. Die Norm unterscheidet je nach Rückhaltevermögen des Partikelfilters die Klassen FFP1, FFP2 und FFP3. Nur diese Masken können auch den Träger selbst vor Viren schützen.

Masken mit der Schutzstufe FFP-2 eignen sich zum Beispiel für pflegerische Tätigkeiten oder andere Situationen, in denen Menschen engen Kontakt zu Influenza- oder Covid-19-Verdachtsfällen haben. FFP-3-Masken haben die höchste Schutzstufe und können auch vor krebserregenden oder radioaktiven Partikeln schützen. Weil der Filter sehr dicht ist, fällt das Atmen mit der Maske schwer. Sie kann darum nur für kurze Zeit getragen werden.

 

Hinweise vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verwendung von selbst hergestellten Masken (sog. „Community-Masken“), medizinischem Mund-Nasen-Schutz (MNS) sowie filtrierenden Halbmasken (FFP2 und FFP3) im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2 / Covid-19).

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Empfehlungen der BAuA zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS-CoV-2

https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ-PSA/pdf/Schutzmasken.pdf?__blob=publicationFile&v=11

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene: Unterschiede beim Mund-Nasen-Schutz

https://www.krankenhaushygiene.de/informationen/hygiene-tipp/hygienetipp2011/362

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Robert-Koch-Institut: Allgemeine Informationen zu Covid-19

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung:

https://www.din.de/de/din-und-seine-partner/presse/mitteilungen/covid-19-din-stellt-normen-fuer-medizinische-ausruestung-zur-verfuegung-708596

European Safety Federation: Suspicious certificates for Personal Protective Equipment (u.a. FFP-Masken)

https://www.eu-esf.org/covid-19/4513-covid-19-suspicious-certificates-for-ppe

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen